Sooregosler Oberchöuch Gesamtfoto

50 tüüflisch goldigi Johr

Willkommen auf der Homepage der Sooregosler.
Wir dürfen im 2020 unser 50-jähriges Bestehen feiern. Auf unserer Homepage findet ihr alle Infos rund um unsere Auftritte, unsere eigenen Anlässe und viel weiteres!

Werde Mitglied

Du findest den Heimweg im Dunkeln?

Das ist schon mal eine sehr gute Voraussetzung, um Mitglied bei uns zu werden ;-) Melde dich bei einem unserer Mitglieder oder hier auf der Webseite!

Mehr Informationen

Der erste Freitagsauftritt galt es in Dagmersellen zu rocken, die Beerebiisser luden zum Ihrem Jubi. Nach dem Schminken brachte uns der Car inklusive einigen Zusatzrunden um die Kreisel zum Festgelände. Wir genossen die ersten paar Auftritte der Guggenmusiken bevor wir unsere Instrumente packten. Überpünktlich warteten wir beim Hintereingang bis wir mit dem Einzug beginnen durften. Trotz reduzierter Besetzung legten wir einen super Auftritt hin. Die „Fans“ feierten uns, auch wenn es vor allem andere Guggen waren. Danach genossen wir den Abend mit ein paar Getränken wie zum Beispiel dem Jubi Shot inklusive einer Portion Eis. Auf der Heimfahrt machten manche ihr erstes Nickerchen, andere feuerten den Chauffeur bei den Kreiselrundfahrten an. Einige liessen den Abend noch in der Kaffeestube in Oberchöuch ausklingen, für andere war es nach der Carfahrt bereits an der Zeit nach Hause zu laufen.

Heute machten wir uns auf den Weg Richtung Teret an die berühmte Tereter-Nächt. Doch bevor wir unsere Tournee starteten, durften wir in die Maske. Die erste Truppe um 16.15 Uhr, die zweiten dann um 17.20 Uhr. Alle stimmten sich schon mit dem ersten Bier auf den Abend ein. So kam pünktlich um 18.20 Uhr der Bus, der uns direkt ans Monsterkonzert nach St.Erhard führte. Wir packten unsere Instrument und den Grind aus und stellten uns in die Formation, wo wir dann unsere 2 Stücke zum besten gaben. Nach dem ersten Auftritt konnten wir uns mit einer feinen Portion Älplermagronen stärken. So zog es danach die einen Richtung Kaffistube und die anderen an die Bar. Dass wir pünktlich zu unserem Auftritt kamen, mussten wir frühzeitig unsere Instrumente holen, da es eine halbe Wanderung zu den Instrumenten war. So rockten wir diesen Auftritt hervorragend. Das Publikum war begeistert und feiert mit uns mit. Es war ein gelungener Auftritt. Wir versorgten unsere Instrumente und stärkten uns mkt einem Getränk an unser Anhängerbar und feierten den Geburtstag von TT. Die einen verschlug es in die Kaffistube, um einen Jass zu machen. Andere feierten in der Bar weiter, bis unser Bus um 3.00 Uhr Richtung Oberkirch zurückfuhr.

Die einen gingen weiter in die Kaffistube der Jodler und nahmen da noch eins, bis sie sich bei schön verschneiten Strassen auf den Heimweg begaben.

 

2 Videos von unserem Auftritt:

 

SchmuDo - Mit Schuss in die Jagdsaison

Den Fasnachtsbeginn feierten dir Hirschen in zwei grösseren Gruppen entweder in Nottwil oder in Schlierbach. Zwei Hirsche verpassten den Zeitpunkt um nach Hause zu fahren und fanden sich im Snäcki zu Rösti und Speck wieder. 

Die Fasnacht begann bereits am Morgen mit dem Ständli im Kantonsspital Sursee, wobei Basscal und Bräuchi sich nicht rechtzeitig vom Bett trennen konnten. Da unser ältester Hirsch seinen 50. Wurftag feierte, organisierte seine zukünftige Hirschdame ein reichliches Apéro. Die Tour ging weiter in den Haselrein zu Familie Stocker, wo die Hirsche mit Speiss und Trank versorgt wurden. An dieser Stelle nochmals recht herzlichen Dank.

Pünktlich fiel der erste Schnee, genau zum Start unserer neuen Fasnachtssaison, die es jetzt zu rocken gilt. Und genauso starteten wir in dieses Abenteuerjahr gestern Abend in Neuenkirch.
Aber wie es so schön heisst: zuerst die Arbeit und dann das Vergnügen. Bevor wir an unserem ersten Auftritt die Masse zum Kochen bringen konnten, musste natürlich noch unser Dorf mottogerecht dekoriert werden. Während die einen sich mit hämmern und bohren warm hielten, machten es andere mit Schwatzen und dummen Sprüchen. (Auch nur weil es zu wenig Arbeitsmaterial hatte;) ). Als dann alles an Ort und Stelle war, wie geplant, huschten die Einen noch rasch unter die Dusche, der Rest vergnügte sich zum Aufwärmen bei einem Apéro, bis es dann mit dem Schminken losging.

Zum obligatorischen Aufbauen des Festgeländes versammelten sich alle Hirsche pünktlich um 8:00 Uhr. Während alle fleissig anpackten, fiel plötzlich auf, dass der junge Hirsch Kevin fehlte. Über die Gründe wurden in alle Richtungen spekuliert: Man war sich nicht sicher, ob er beim Schwangerschaftsturnen war, ob er von 2 benachbarten Hirschdamen ans Bett gefesselt wurde oder ob er einfach verschlafen hatte. Anderen stand die vergangene Nacht deutlich ins Gesicht geschrieben. ;-)
guggernight 2016 1 20160203 1849767171Das Aufbauen verlief nach Plan und einige Hirsche gönnten sich danach eine verdiente Pizza in unserem Stammlokal.
Beim Schminken am Nachmittag stiess dann auch der verschollene Hirsch zur Herde und man stimmte sich für den kommenden Abend ein. Da der Auftritt im Nachbargehege Sursee bei den Töibeler stattfand, drückte bei allen der umweltbewusste Hirsch durch und der Hirschtransporter wurde durch den ÖV ersetzt. Während die Herde auf den Bus wartete, bekam das Geröhre der Hirsche besonders der älteren Generation nicht so gut. Einfühlsam, wie unsere Hirschdamen sind, konnten jedoch alle Passagiere die Fahrt geniessen.
Nach kurzem Einspielen machten sich die Gosler mit Grind und Instrument auf in die Halle. Da noch etwas Zeit blieb, begaben sich alle das erste Mal an die Bar. Aus heiterem Himmel, wurden die Sooregosler Oberchöuch als fünfte statt siebte Guggenmusik aufgerufen. Dementsprechend hektisch wurden die Instrumente gefasst. Beim heimlich gefürchteten Monster zeigten sich die Gosler von ihrer besten Seite, was die Stimmung mächtig anhob.
Bis zu unserem zweiten Auftritt, blieb noch reichlich Zeit um den gewohnten Dingen nachzugehen. Eine Gruppe Hirschmänner zog es direkt an die Shotbar, wo ein Shot den anderen ablöste. Dieses Jahr sind alle Hirsche sehr zurückhaltend auf der Pirsch, weshalb der Scharri noch keinen potentiellen Eigentümer hat. Der Gaaggi wird wahrscheinlich in den selben Stall zurückkehren.
Ziemlich angeheitert versammelte sich die Hirschherde beim hinteren Halleneingang, um den letzten Anweisungen des Tambis zu folgen. Für einige gleichte die Stadthalle jedoch einem Irrgarten, weshalb sie erst beim zweiten Stück dazu stiessen. Des Chaos grosser Abschluss bildete der kaputte Stock(er) bei unserem Klassiker «Hirt».
Nach dem Auftritt nahm das Treiben seinen gewohnten Lauf, wobei jeder selber über seine Heimreise bestimmen konnte.
guggernight 2016 17 20160203 1480106006Die Guuggernight bildete den Abschluss der Vorfasnacht und man kann sie als geglückte Hauptprobe bezeichnen. Am Donnerstag geht die Fasnacht mit der Tagwache in Sursee endlich los und am Abend steht dann unser legendärer und gesellige Goslerball auf dem Programm. Wir freuen uns über viele bekannte Gesichter.
Im Namen des ganzen Hirschparks wünschen wir allen eine rüüdige Fasnacht 2016!

Unser Hauptsponsor

Restaurant Protos

Co-Sponsoren

Estermann AGTechnik im Bau AGEstermann AG