Soo, wieder ist eine Woche rum und schon steht wieder das Wochenende vor der Tür, an dem wir an diesen kühlen Tagen ein bisschen einheizen wollen.

Ja heute hatten wir so einiges auf dem Gosler-Programm und kamen sofort in Fest- und Trinkstimmung. Denn heute fuhren wir mit der ganzen Rock Truppe in den Sörenberg um uns in Winterstimmung zu bringen und danach ging es mit unserem supper Chauffeur an die Grizzly night in Sempach. Zu all dem, durften wir nebst dem dauer Gebori-Kind TT auch Mändu zum Geburtstag gratolieren und sangen und gratolieren den ganzen Tag wann und wo wir nur konnten.
Schon am morgen früh fanden wir uns in der ZSA zum Schminken ein und fuhren dann in den Sörenberg. Die Fahrt wurde begleitet durch viel Gesang und Gejodel. Kaum angekommen ging es dann mit dem Gondeli in die Rossweid hoch, wo wir uns mit einem Hütten-Zmittag verpflegten. Frisch gestärkt gaben wir auf dem Podest einer Rangverkündigung unsere Stücke zum Besten, so dass sogar die Skilehrer zu einem Tänzchen ansetzten. Nach unserem Auftritt gab es zum Dank ein Kaffi in der warmen Gaststube, wo Mändu noch seinen Geburtstagskuchen in Form von einem Tableau Überraschungseier überreicht bekam. Nicht nur Mändu hatte Freude an diesen vielen kleinen Geschenklein die sich in den Eiern befanden. Ob ein Drachen, Rollbrett oder ein Frosch, viele Gosler entdeckten das Kind in sich als die kleinen Spielsachen ausgepackt wurden.
Nach dem Kafi machten sich die einen schon auf ins Tschudi-Hui um sich dort auf den nächsten Auftritt vorzubereiten, andere bestellten in der runden Schirmbar etwas um sich aufzuwärmen. Denjenigen denen das zu langweilig war, schnappten sich kurzerhand ein Serviertablar und rutschten mit diesen den Pulverschnee hinunter. Um 17.00 hatten wir dann den nächsten Auftritt unten an der Station, im Tschudi-Hui. Das Wetter hatte umgeschlagen und sogar MT hatte mit der Kälte zu kämpfen. Doch angefeuert von einem sehr stimmungsvollen Publikum spielten wir uns in die Herzen der Après-Ski Fans. Auch hier gab es dann ein Dankes Getränk und nach diesem machten wir uns schon bald auf den Weg nach Sempach. Der Car fur los um umzuparken und kurze Panik machte sich breit: wo ist Buschi? Als wir ihn aber aus der Metzgerei kommen sahen, mit zwei Frauen an seiner Seite, die Fleischplättchen mit sich trugen, waren wir ausser uns vor Freude. (Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle) Die Fahrt konnte nun gestartet werden, und wir waren dank unserem Reiseführer immer auf dem neusten Stand der Strassen- und Umgebungsverhältnissen.
Als der Car in Sempach ankam, steuerten die meisten an die Bar um sich nach der Fahrt wieder aufzufrischen. Um Punkt 00.00 spielten wir ein 3. und letztes Mal für diesen Tag vor sehr mitfeiernden Fasnächtlern und wir legten wiederum einen sehr mitreissenden Auftritt hin. Wir gaben noch einmal alles und die meisten spielten so wie wir es geprobt hatten, bis auf einzelne die vielleicht mit der Konzentration schon ein wenig zu kämpfen hatten.
Wir liessen dann diesen langen, aber sehr schönen Tag ausklingen und fuhren pünktlich um 3.00 nach Hause um uns zu erholen und freuen uns schon auf den nächsten Freitag, wo wir in Mouesee den nächsten Auftritt haben.