Muesch no Hase ha?

Banner 2018 orig

"Muesch no Mohrechöpf ha?"

Freitag

Wenn leise der Schnee rieselt, dann treffen sich die Schneehasen in der Polo-Ferrari-Bar. Was in der gängigen Biologie bereits als Naturkonstante abgetan wird, hat ihren Ursprung im beschaulichen Oberkirch. Dort kann der Laie einmal im Jahr Zeuge werden wie die Sooregosler Oberchöuch in der kultigen Polo-Ferrari-Bar einkehren. Auch in diesem Jahr war es wieder soweit. Im dichten Schneegestöber des 11.01 traf sich die Hasencrew aus Oberkirch um den anwesenden Gästen (das "who is who" des gesamten Dorfes) ein Ständchen zu spielen. Unter der Leitung des Hobby-Tambourmajoren MT (für alle eifrigen auswärtigen Leser: Der Mann heisst mit getauften Namen Markus, das erklärt das M in MT. Da er sich mit seinem Bruder noch den Nachnamen Trachsel teilt, wurde aus Markus Trachsel MT. Entschuldigen Sie meinen kurzen Exkurs in die Namenkunde der Gosler aber es musste mal gesagt werden.) spielten die Gosler unter freiem Himmel ihre schönsten Klänge. Während der gute Petrus es aus grosser Höhe schneien liess waren einige Gosler, darunter der Chronist, froh über einen gedeckten Platz. Der Paukenzampano Mändali hatte wohl kurzfritig andere Pläne und verkleidete sich als Schneemann (mit gütiger Hilfe der Posaunenlegende Häfi), was für einiges Gelächter sorgte. Nach dem gelungenen Auftritt vergnügten sich die Gosler noch bis in die frühen Morgenstunden in der gut besuchten Polo-Ferrari-Bar wo die Gastgeber einen wirklich gelungenen Anlass auf die Beine gestellt haben. 

 

Samstag 

"Tereter Nächt". Diese Zwei an sich harmlosen Worte verkommen in Kombination zu einem der tragenden Säulen der Vorfasnacht. Dementsprechend gross war die Vorfreude auf das durch die Dorfguuger Knutu-Teret organsierte Fete. Nach dem obligaten Schminken in der ZSA und einer kurzen Carfahrt nach Teret hatten die Gosler ihren ersten Auftritt am Monsterkonzert. Als eine der einzigen Formationen spielten die Musikanten aus Oberkirch mit dem anmutenden "Grend". Nach getaner Arbeit nutzen die Gosler die Zeit bis zum nächsten Auftritt effizient. Viele von ihnen konnte man in der "Schnopfhötte" begutachten. Dort spielte die legendäre Erika Arnold auf. Wer an dieser Stelle auf ein spontanes Comeback des "Tenors aus Teret", Pascal Emmenegger gehofft hat, muss der Chronist leider enttäuschen. Trotz einer winkenden Gage im einstelligem Bereich, wollte sich der gefeierte Held der Chöblete 2019 nicht zu einem erneuten Auftritt hinreissen lassen. Der Abend nahm aber noch eine tragische Wendung: Erika Arnold bat den schon ganz bleich werdenden Pascal nämlich auf die Bühne. Doch anstatt ein Lied mit ihm zu trällern, überreichte sie ihm eine ganzen Karton Mohrenköpfe mit wärmsten Glückwünschen. Welch eine Geste! Im Namen der Sooregsoler dankt der Schreiberling herzlich für diese Überraschung!

Doch nun genug der Sentimentalitäten. Gespielt wurde nämlich auch noch. Und wie! Die Gosler zeigten auch zu später Stunde einen tollen Auftritt und liessen das anwesende Partyvolk so richtig abgehen. Ein von A-Z gelungener Abend für die Gosler neigte sich nach dem Auftritt aber noch nicht dem Ende entgegen. Bis in die frühen Morgenstunden genossen die Oberkircher Musikanten die Festivitäten bevor es dann für den ein oder andern langsam nach Hause ging...

 

Neustes Bild

Unser Hauptsponsor

Gosler-Box

Peter Bigall
Guten Tag die Damen und Herren Hasenverkäufer. Auch auf Mallorca am Strand wurde ich stets von den wohlgebräunten Assesoiresverkäufern gefragt, ob ich noch Hasen haben müsse. dankend habe ich jeweils das Angebot abgelehnt weil ich ein kluger Mann bin und meinem Portemonnaie wohlwollend, im Internet recherchiert habe. Der dazu betriebene Aufwand wurde belohnt und ich bin auf ein handel...
Mittwoch, 13. Februar 2019

Co-Sponsoren

 

 

Go to top